Coronavirus

Aktuelle Betriebszeiten und Hygieneauflagen

Wegen Corona-Maßnahmen bis auf Weiteres geschlossen

 

Zusammen mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr sowie dem Verband Deutscher Seilbahnen haben wir ein umfangreiches Hygienekonzept erstellt. Dies sieht unter Anderem die regelmäßige Desinfektion der Oberflächen in den Stationen und Kabinen vor.

Damit der Fahrbetrieb möglichst gut abläuft müssen wir daher folgende Maßnahmen ergreifen, die strikt einzuhalten sind, da diese von den Aufsichtsbehörden kontrolliert werden:

  • Pro Kabine dürfen nur 10 Personen befördert werden.
  • Für Personen ab sechs Jahren gilt die Maskenpflicht bei Betreten der Stationen und in den Kabinen
  • Halten Sie an den Kassen und Wartebereichen bitte den Mindestabstand von 1,5 Meter ein.“

Neben den getroffenen Maßnahmen appellieren wir aber auch an die Eigenverantwortlichkeit und die Solidarität unserer Fahrgäste. Bitte halten Sie die Husten- und Niesetikette ein und achten Sie auf eine gute Basishygiene.

ALLE FAHRKARTEN MÜSSEN VOR DER FAHRT AN DER TALSTATION GEKAUFT WERDEN.
AN DER BERGSTATION KEIN FAHRKARTENVERKAUF!

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es aufgrund der Auflagen zu Wartezeiten an den Stationen kommt.

Um sicherzustellen, dass wir alle Fahrgäste am Abend wieder sicher zu Tal transportieren können, wird bei Erreichen der maximalen Beförderungskapazität der Verkauf der Berg- und Talfahrten sowie der Talfahrten an der Talstation am Nachmittag eingestellt.

Beim Kauf der Fahrkarten erhalten Sie einen Zettel mit einer aufgedruckten Uhrzeit. Bitte stellen Sie sich zur genannten Zeit wieder an der Bergstation an. Wir müssen diese Maßnahme ergreifen, damit wir sicherstellen, alle Gäste wieder zur rechten Zeit im Tal zu haben. Leider können wir unsere Arbeitszeiten nicht unendlich verlängern.

Wir sind sehr zuversichtlich, dass unsere Fahrgäste, wie auch in allen anderen Bereichen des öffentlichen Lebens, diese Regeln einsichtig beachten werden. Unser Personal ist angewiesen die Gäste höflich an die Regeln zu erinnern. Nur bei ganz uneinsichtigen Personen sind wir gezwungen die Beförderung zu verweigern.

Der Transport und die Mitnahme von Rollstühlen ist möglich (keine Fahrradanhänger, Bollerwägen, Kinderwägen, etc.) Der Weg zum Herzogstandhaus ist für Kinderwägen etc. nur bedingt und je nach Witterungsbedingungen begehbar.
Bitte beachten Sie, dass die Mitnahme von Fahrrädern, Drohnen, Gleitschirmen und Hängegleitern nicht gestattet ist. Das Starten sämtlicher Fluggeräte ist im gesamten Herzogstandgebiet verboten.